NEOGENIA STELLT DAS PROJEKT SPOTHILL VOR

Die Gesellschaft Neogenia, eine innovative Firma am Gebiet von Direct Communication, hat der Kommunikationsplatform Spothill vorgestellt, der die iBeacon-Technologie benutzt. Das Projekt befindet sich in der letzten Testphase und wird voraussichtlich noch in diesem Jahr in Betrieb gesetzt. Es wird im Retail, Tourismus und Kulturveranstaltungen verwendet.

Das Projekt ist endlich in die Phase geraten, wo es auch der Öffentlichkeit präsentiert werden kann.

Wir haben eine Presskonferenz auf dem Dach des Kaufhaus Kotva gehalten, wo wir die Einführung dieses System kundgemacht haben. Die Reaktion war unserer Meinung nach ziemlich positiv.

Es haben 15 IT- und Retail-Journalisten an der Konferenz teilgenommen, wo der Project Manager Roman Studený die ganze Technologie vorgestellt und erklärt hat. Dann hat er das Benutzerinterface präsentiert und die Anwesenden haben die Chance bekommen, das System selbst zu testen und Spots in dem Geschäftshaus zu finden.

Das Kotva Geschäftshaus, eins der traditionellen Prager Kaufhause, das zur Zeit einer Rekonstruktion unterzogen wird, wurde zu unserem Hauptpartner am Gebiet von Retail. Wir haben Spothill seit 2 Monaten geprüft mit 8 aktiven Spots im Interieur von Kotva. Der Generaldirektor von Kotva, Ing. Jaroslav Petrů, hat uns auch im Rahmen der Presskonferenz unterstützt.

Was wurde von Spothill geschrieben:

 

Wir ziehen um

Wir werden immer größer – und das bringt Freuden als auch Sorgen mit. Mit der wachsenden Anzahl neuen Kollegen mussten wir ein schon längst dringendes Problem lösen – den Umbau unseres Büros. Unsere Vorstellung war klar – wir wollten ein Raum mit Still haben, wo wir sich wohl fühlen können..

Am Ende haben wir uns für die Erweiterung, Umbau und Modernisierung unserer bestehenden Büros entschieden. Ein Umzug wäre sehr anstrengend, teuer und auch für unsere Kunden unpraktisch.

Das Design wurde von Ondřej Švrček und Ondřej Fendrych verfasst und geschaffen. Wie gefällt es Ihnen?

Der neue Sitzt der Firma Neogenia

Sehen Sie sich den Entstehungsprozess an

kanceláře Neogenia - příprava

Spazieren Sie durch unsere Räume:

 

5 JAHRE DER NEOGENIA

Man glaubt fast nicht, es sind schon 5 Jahre her seit die ersten Schritte zu der heutigen erfolgreichen Gesellschaft gemacht wurden. Es solches Jubiläum kann natürlich nicht unbemerkt bleiben und wir haben wie es sich gehört gefeiert.

Den ein bisschen regnerischen Tag haben wir in dem wunderschönen Dorf Moravská Nová Ves verbracht, und zwar im Podluží Weinkeller des Herrn Jaroslav Nešpor. Wir haben guten Wein genossen und ausgezeichnetes zum Essen bekommen. 5 Jahre sind ziemlich viel und zum Erinnern gab es vieles. Es ist unglaublich, was wir erreicht haben und wo wir hergekommen sind. Wir möchten uns bei allen Kollegen, Kunden und Partners bedanken!

Los geht’s in die nächsten 5 Jahre!

10689752_879685592055802_1573980102886286926_n

Ein Paar Fotos…

SMS VON KRANKENHÄUSERN UND GERICHTEN VERWENDET

Massenkurzmittelungen werden nicht mehr nur von Geschäften und Kaufleute verwendet. Laut der Erfindungen des größten tschechischen SMS-Tor neoGate werden die Kurzmitteilungen immer mehr zur Vermittlung von Kriseninformationen oder als ein schnelles Mittel der internen Kommunikation und Prozessleitung. Am Geschäfts-SMS-Markt, der im 2014 einen Umsatz von circa 237Mio CZK aufweist, stellen diese Kurzmitteilungen bis jetzt nur wenige Prozenten des ganzen SMS-Anzahl dar mit Gesamtwert von etwa 25 bis 35Mio CZK, die Menge wächst jedoch ständig.

„Neulich arbeiten wir auch zum Beispiel mit Gerichten mit, die ihre Angestellten von dem Zeitplan der einzigen Gerichtsverfahren informieren, oder mit Verkehrsbetrieben, die ihre Fahrer von Notfälle und Verkehrsunfälle benachrichtigen. Zu unseren Kunden gehören weiter auch Krankenhäuser oder Universitäten.“

sagt Ondřej Švrček, der Geschäftsdirektor der Firma Neogenia, die neben neoGate auch eine andere SMS-Tor SMSbrána.cz besitzt.

Die Gemeinden-SMS stellen eine selbstständige Kategorie dar. Im 2014 haben die SMS-Dienstleistungen schon 10% der Gemeinden in der Tschechischen Republik verwendet. Die Krisen-SMS wurden zum logischen Anteil der Krisenpläne.

neoGate ist das größte unabhängige SMS-Tor. Im 2013 hatte unsere Firma einen 12% Anteil an dem Markt der Marketing-, Warnungs und Info-SMS. Zu unseren Kunden gehören unter anderen der Verkehrsbetrieb der Stadt Pilsen oder Landgericht der Hauptstadt Prag. neoGate macht auch am Krisenmanagement mit zusammen mit der Hauptstadtrat. Neben dem SMS-Tor bietet neoGate auch die Versendung der Stimmenmitteilungen.

O. Švrček: SMS im Tschechischen TV

Die Bürgermeister haben dieses Jahr 900 000 Warnungskurzmittelungen versendet – vor Fluten oder Hagel. Es wurden jedoch auch gute Nachrichten mitgeteilt – über Kulturereignisse und Bauernmärkte. Das SMS-Infosystem ist in der Tschechischen Republik sehr beliebt. Die Fragen der Morgenshow von ČT (Tschechische TV) hat Ondřej Švrček beantwortet, der Geschäftsdirektor der Firma Neogenia, die sich mit Massen-SMS Versendung beschäftigt.

Neogenia v ČT

Das ganze Interview finden Sie hier  (Studio 6, 53:04)

ondrej_svrcek_studio_6

 

DIE BÜRGERMEISTER BENUTZEN IMMER MEHR WARNUNGS-SMS

In der Tschechischen Republik gab es in den letzten 20 Jahren mehrere Fluten als in dem ganzen zwanzigsten Jahrhundert. Hagel, Stürme und starke Regen wurden jeden Spring und Sommer zu gewöhnlichen Erscheinungen. Wehren kann man sich kaum, wir können jedoch versuchen, Schaden zu meiden. Dabei können auch die Warnungs-SMS helfen. Die Anzahl von versendeten Kurzmitteilungen wächst 15% pro Jahr – es wurden in 2014 ungefähr 900 000 SMS verschickt.

Eine Kurzmitteilung ist im Notfall ein vollkommenes Kommunikationsmittell. Einen Handy hat heute fast jeder immer an sich und Forschungen haben nachgewiesen, es wird eine SMS in 90% Fällen in weniger als 10 Sekunden gelesen – sogar in der Nacht. Eine Kurzmitteilung bietet uns daher genug Zeit, zum Beispiel unseres Auto vor Hagel zu schützen oder die Fenster zu schließen, bevor ein Sturm ankommt.

Die Nachrichten können gezielt an Stadtviertel oder sogar Straßen versendet werden – dies ist zum Beispiel bei Stromausfällen nützlich. Die SMS erreichen die Bewohner auch im Ausland und sie werden also in ihrer Abwesenheit von der Situation informiert. Die meisten Gemeinden bieten diese Leistung kostenfrei an – der Dienst wird aus dem Gemeindenhaushalt bezahlt. Die Kosten zählen 0,80 CZK pro SMS und sind also niedriger als die Rundfunkskosten.

Ondřej Švrček aus der Firma Neogenia bestätigt dass die Anzahl der „SMS-Bürgermeister“ letztes Jahr um ungefähr 15% gewachsen ist. Neogenia kümmert sich und das Warnugns-SMS-System für den Krisenstab der Hauptstadt Prag. Auch in diesem Jahr können weitere Zuwächse vorausgesehen werden. Nach der ersten Flutwelle nahmen auch die Gemeinden der nordmährische Region teil. Es wurden in diesem Jahr circa 5Mio Kurzmitteilungen versendet, davon 900 000 Warnungs-SMS.

„Sie brauchen nur ein PC mit Internetzugang und die ganze Versendung verläuft dann in einer Online-Application. Die Einstellung dauert nur ein Paar Minuten,“

erklärt Švrček.

Švrček ist davon überzeugt, die SMS-Warnung wird in ein Paar Jahren ganz gewöhnlich. Das System muss dabei nicht nur als Warnungsmittel zur Übertragung von Notfallinformationen dienen – es kann den Gemeindenrundfunk komplett ersetzen. Man kann dabei auch die Reaktionen und Antworten der Einwohner sammeln oder eine Umfrage organisieren.

Für die Anwendung der Gemeindenkurzmittelungen müssen sich die Bürger selbst einsetzen. Viele Bürgermeister haben von dieser Möglichkeit keine Ahnung und interessieren sich erst auf Veranlassung von Ihren Mitbewohnern dafür.

„Manchmal ist jedoch ganz umgekehrt,“ sagt Švrček.

„Die Einwohner wissen nicht, dass diese Leistung von ihrer Gemeinde angeboten wird. Man sollte also jedenfalls am Gemeindeamt nachfragen,“

schließt er ab.

Welche Nachrichten werden am öftesten übertragen?

  • 41% Veranstaltungen in der Gemeinschaft
  • 29% amtliche Informationen
  • 18% Warnungsmitteilungen
  • 12% Anketten